Bogner Verlag – Zeitschriften, Magazine, eBooks & Recherchen

Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 in Neumarkt i.d.OPf. gegründet.

© Manuel Bogner – Rathaus der Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Die Kernaussagen:

– Guter Journalismus
Breit gefächerte Themen
Viele Meinungen
Anreicherung mit Interviews
Werbefreiheit in allen Publikationen
Verwendung und Einbindung neuer Medien
Umweltschonend und rücksichtsvoll
Geistige Aufklärung fördern
Die Essayistik wiederbeleben
Objektivität und Subjektivität in Einklang


Philosophie

Geschichte in der Gegenwart präsent halten!

Wir dürfen unsere Historie nicht vergessen oder ausblenden, weder die guten noch die schlechten Zeiten – aus all ihren Facetten können wir jetzt und in Zukunft lernen. Nach Cicero, De oratore, II, 36: „Historia vero testis temporum, lux veritatis, vita memoriae, magistra vitae, nuntia vetustatis“ Die Geschichte aber, die Zeugin der Zeiten, das Licht der Wahrheit, die lebendige  Erinnerung, die Lehrmeisterin des Lebens, die Kündern alter Zeiten. Hunderte Jahre, gar tausende Jahre der Entwicklung schufen das Heute. Es gehört und bildete unsere Identität und unserer Sein. Archive, Dokumente, Augenzeugen und Überbleibsel aus dem Mittelalter, Römerzeit, Industrialisierung und Kolonialismus stehen uns zur Verfügung, diese müssen wir einsetzen und studieren. Ein Luxus, der nicht jeder Nation, nicht jedem Volk gegeben ist. All diese Daten und Grundlagen erleichtern uns das Interpretieren und Verstehen doch einiger heute auftretender Probleme – national wie international. Sie müssen auch richtig kommuniziert werden, denn die Materie „Geschichte“ – als sehr trocken – liegt nicht jedem Leser. Journalismus kann in aktuellen Artikeln geschichtliches Hintergrundmaterial einflechten und dem Leser beim Verständnis der Zusammenhänge mehr an die Hand geben.

Der Geschichte zu entziehen vermag sich kein Mensch – Ignoranz und Verleugnung sind eine Torheit. Mit der Historie zu arbeiten, sie in den Kontext der aktuellen Zeit zu setzen und Analyse zu betreiben ist auch Ausdruck des Respekts vor seinen Vorfahren und dem Gedanken an die Zukunft. Beschaffen, Aufarbeiten, Zusammentragen, Archivieren, zugänglich machen für andere Forscher und Interessierte. Es gibt schließlich keine Gegenwart und Zukunft ohne Vergangenheit.

Als Verlag stehen wir zur Pressefreiheit und dem Recht der freien Meinungsäußerung. Aber im Verlagswesen und auch den sozialen Plattformen müssen wir den Missbrauch dieser Freiheiten eindämmen.

Presse darf nicht alles und Leser dürfen nicht alles; Journalisten sind haftbar ebenso wie Privatleute haftbar sind!

Nun zur Philosophie, als ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit im publizistischen Bereich. „Sapere aude!“ (Horaz) übersetzt/interpretiert von Immanuel Kant: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ Dieser Satz kann mit Recht als ein Leitspruch der geistigen Aufklärung betrachtet werden. Wir wollen hiermit unseren Anspruch promulgieren! Literatur zu liefern, die auf eine andere Art dazu bewegt zu grübeln, selbst Theorien aufzustellen, eigene Assoziationen aufzubauen.